Vata, das Bewegungsprinzip ist zuständig für die Beweglichkeit, sowohl körperlich, als auch geistig, ist verantwortlich für die Trennung von Nähr- und Abfallstoffen, sowie für die Ausscheidung und die Atmung.

VataVata wird geprägt von den Elementen Äther und Luft.

trocken, leicht, kalt, beweglich, rau und schnell.

Vata sorgt im körperlichen Bereich für die optimale Funktion unserer Motorik, unserer Sinnesorgane, des Sauerstoffaustausches, unseres Kreislaufes. Ist zuständig für die Ausscheidung, Fruchtbarkeit, Geburtswehen, Potenz und Ejakulation. Reguliert unsere körperlichen Funktionen und produziert die zur Verdauung notwendigen Enzyme.
Ist Vata nicht ausgeglichen so kommt es zu Störungen von Motorik und Sinneswahrnehmung. Zu Austrocknungserscheinungen, Dunkelfärbung, Rauheit der Haut und zu frühzeitigen Alterungserscheinungen. Zu Kältegefühl (kalte Hände und Füße, immer am frieren, kalte Haut), Lähmungen, Blähungen, Verstopfung und Gewichtsverlust.

Vata sorgt für eine schnelle Auffassungsgabe, für Balance von Körper und Geist sowie für die verbale und emotionelle Ausdrucksfähigkeit und für Enthusiasmus. Ist Vata nicht in Balance, so kann es zu Sprachstörungen, zum Verlust von Konzentration und Unterscheidungsvermögen, Schlaflosigkeit, depressiven Verstimmungen, überhöter Sensibilisierung und zu Psychosen kommen.