Augenbad

Diese sanfte ayurvedische Augenbehandlung ist nicht invasiv (nicht in den Körper eindringend). Sie kann sowohl bei chronischen Erkrankungen der Augen als auch prophylaktisch (vorbeugend) eingesetzt werden. Akshitarpana ist eine sehr angenehme Behandlung und verleiht eine neue, im wahrsten Sinne des Wortes "goldene Sicht" denn man sieht alles wie durch eine goldene Brille.

Aus Kichererbsenmehl, Wasser und Ghee werden Staudämme gebaut, welche um die Augen als Ringe gelegt werden. In diese Staudämme wird warmes Ghee (geklärtes Butterschmalz) eingefüllt, die Augen werden geöffnet. Je nach Konstitution und Indikation wird die Dauer und Anzahl der Anwendung festgelegt. Danach werden die Augen mit, in Rosenwasser getränkten, Auflagen gekühlt. Am Ende folgt eine Rauchtherapie.

Kein direktes oder zu helles Licht vor, während oder nach der Anwendung - Die Augen sollten an diesem Tag keinen starken Anstrengungen ausgesetzt werden (Lesen, grelles Licht, Zugluft sind zu vermeiden) - Nachts können Rosenblätter auf die Augen gebunden werden.

 

Indikation Kontraindikation
  • Nachtblindheit
  • Glaukom
  • müde, trockene, entzündete oder verletzte Augen
  • Augen die ständig erhöhter Anspannung ausgesetzt sind z. B. bei Computerarbeit
  • Verlust der Wimpern
  • Schielen
  • Trachom (Conjunctivitis granulosa, Bindehautentzündung)
  • Hornhautgeschwür
  • Augenerkrankungen bedingt durch Vata und Pitta.
  • Direkt nach einer Mahlzeit
  • Nach dem Fasten
  • Appetitlosigkeit
  • Erst seit kurzem bestehende Erkältung
  • Vergiftung
  • Direkt nach Darmeinlauf, Vamana (induziertes Erbrechen), Virecana (induziertes Abführen), oder innerer Ölung
  • Verdauungsstörungen nach Einnahme von zuviel Wasser, Alkohol, Wut, Trauer, Durst
  • Direkt nach dem Bad/Kopfwäsche
  • Nach Aderlass oder Blutverlust
  • Husten/Fieber
  • Atemnot
  • Schwangerschaft
  • Nach Entbindung